Pop, Jazz und Swing mit dem Chor conTakt im Deufringer Schlosskeller

2017 Konzert

Pünktlich um 20 Uhr stand der Chor conTakt am vergangenen Samstag auf der Bühne im Deufringer Schlosskeller und eröffnete sein Jahreskonzert mit der englischen Ballade „Early one Morning“.
Mit dem Programm für diesen Konzertabend spannte der Chor einen Bogen von englischer Ballade über die großen Hits von Queen, Billy Joel, Leonard Cohen, Michael Jackson etc. bis zu dem legendären Song von Cole Porter „“Let’s do it“ – gleichzeitig auch Motto für diesen Konzertabend.
Damit präsentierten die Chormitglieder, was sie

in ihren Chorproben dieses Jahres erarbeitet hatten und füllten damit locker die kommenden zwei Stunden mit Musik.
Chorleiter Achim Jäckel führte mit charmanten Worten durch das Programm und erläuterte den Inhalt der Lieder, in denen fast immer auf die eine oder andere Weise die Höhen und Tiefen der Liebe beschrieben wurden.

Überraschend im ersten Teil des Programms war der „Walzer“ von Ernst Toch. Ohne Begleitung, ohne Töne, dafür mit umso mehr Text im ständigen Wechsel von den vier Stimmgruppen im Dreivierteltakt mit horrender Geschwindigkeit vorgetragen, erforderte er nicht nur von den Chormitgliedern, sondern auch vom Publikum volle Konzentration und bekam dafür am Ende donnernden Applaus.
Innig und stilvoll gelang dem Chor der Vortrag von „The Rose“ und bei Liedern wie „You make me feel like dancing“ und „Don’t stop me now“ konnte man spüren, wieviel Energie durch Musik übertragen werden kann.
Das wunderschöne „Halleluja“ von Leonard Cohen war das erste Lied nach der Pause, das direkt durch das nachfolgende „Riders on the Storm“ von den Doors kontrastiert wurde.
Kein Problem für die Chorsänger, die trotzdem dann nach „Take on me“ ein wenig Zeit zum Luftholen bekamen, denn jetzt forderte Chorleiter Achim Jäckel das Publikum zum Mitmachen auf.
„Ich bin hier im Konzert, mein Hintern schmerzt vom Sitzen. Ich will mal aufstehen und mich um mich selber drehen“, ein vierstimmiger Kanon, mit Hilfe des Chors im ganzen Publikum eingeübt und auf der Stelle mit entsprechenden Aktionen ausgeführt – hat für viel Gelächter und muskuläre Entspannung gesorgt, bevor der Chor im furiosen Finale mit „We are the World“ und“ Earth Song „ von Michael Jackson und “We are the Champions“ von Queen/Freddie Mercury das Konzert beendete.
Vorsitzende Renate Lang bedankte sich im Namen des Chores beim Chorleiter für die gelungene Liedauswahl, die akribische Einstudierung des Repertoires und zuverlässige Leitung des Konzertes.
Ebenfalls bedankte sie sich bei Pianist Klaus Hügl, der schon seit einigen Jahren den Chor bei Konzerten sensibel und sicher begleitet.
Sie wies auf das Weihnachtskonzert des Chores am 3. Advent in der katholischen Kirche in Aidlingen hin und lud sowohl dazu als auch zur am Konzert anschließenden Hocketse im Schlosskeller herzlich ein.