2016 Konzert 2016 1

Der Schlosskeller war voll besetzt, als der Chor conTakt sein diesjähriges Programm unter dem Motto „Du hast dich nicht verwählt…“ präsentierte. Die Welt, der Himmel, das Irdische und Überirdische, die Liebe und das Leben waren die Themen der Lieder, mit denen das Publikum über zwei Stunden bestens unterhalten wurde. Tolle Lieder in hinreißenden Arrangements waren übers Jahr mit Chorleiter Achim Jäckel einstudiert worden und wurden nun mit Energie und Begeisterung von den Sängerinnen und Sängern des Chores vorgetragen. Klaus Hügl begleitete wieder mit gewohnter Sensibilität und Könnerschaft am Flügel.
Eröffnet wurde das Konzert mit dem fröhlichen

„Ding-a-Dong“ der holländischen Gruppe Teach-In, gefolgt von „Dieser Weg“ von Xavier Naidoo und der „Perfekten Welle“ von Juli. Lieder, die ganz unterschiedliche Blickwinkel auf das Leben haben.
Wege der Liebe beschrieben die folgenden Lieder. Liebe, die wie ein Feuer brennt, durch ein Lied trösten und Ängste nehmen kann, im feierlichen Klang himmlischer Stille gefunden werden kann oder in einem Schlaflied, das Wind singt. „Love is a Flame“, „Und wenn ein Lied meine Lippen verläßt“, „Peaceful heaven bound“, „Nightwind Lullaby“. Ein Ende findet die Liebe in „Breaking up is hard to do“ und „Drück die 1“.

Nach der Pause erinnerte das Lied „Mambo“ an die katastrophale Parkplatzsituation rund um das Deufringer Schloss, die an diesem Abend ihren Gipfel gefunden hatte, weil auch im Schloss gleichzeitig noch eine Familienfeier in den Räumen der evangelischen Kirche stattfand.
Deren Teilnehmer hatten schon frühzeitig den Schlosshof und dessen Umgebung mit eindrucksvollen Wagen bedrückend gefüllt.
Doch bei conTakt kann man auch über den Tellerrand hinausschauen: „Africa“, Earth Song“ und „We are the World“ beschreiben große Sorgen und große globale Aufgaben.
„Tears in heaven“ und „Engel“ richten den Blick auf das Himmlische, Überirdische, während „My Way“ den sehr individuellen Weg eines Menschen durch sein Leben beschreibt.
Mit diesem Lied verabschiedeten sich Chor und Chorleiter aus dem Konzert.
Anschließend ließen Chor und Gäste den Abend in einer gemütlichen Hocketse ausklingen